Sie haben noch Fragen?

Ihre E-Mail-Adresse

Betreff

Ihre Nachricht

In manchen Fällen kommt es vor, dass unsere Antworten in Ihrem Junk E-Mail Ordner landen.

Vergessen Sie bitte nicht diesen zu überprüfen.



 

Trekkingtouren in Tansania

Beispielroute:

Die Besteigung des Kilimanjaro über die Machame Route ist ein besonderes Erlebnis, da sie landschaftlich besonders abwechslungsreich ist und Ausblicke sowohl in Richtung Osten als auch gen Westen bietet. Sie wird mit Recht als die schönste Route bezeichnet, ist jedoch in der Hauptsaison stark besucht. Die Besteigung auf dieser Route dauert prinzipiell 6 Tage. Das Höhenprofil wirkt sich besonders gut auf die Akklimatisation aus.

1. Tag:
Park Gate Machame 1840m – Machame Camp 2980m
Von Moshi fahren Sie zusammen mit ihrem Team zum Machame Gate. Nachdem alles Gepäck verstaut ist, beginnt der Aufstieg am späteren Vormittag. Nach ca. vier bis fünf Stunden Marsch durch Regenwald und teilweise Heideland erreichen Sie das Machame Camp in 3100 Meter Höhe. Von hier haben Sie einen sagenhaften Ausblick auf die Shiraspitzen und den Kibo. Sie übernachten in Zelten.

2. Tag:
Machame Camp 2980m – Shira Camp 3830m
Nach dem Frühstück verlassen Sie den Regenwald, folgen einem ansteigenden Pfad durch ein Tal und setzen Ihren Weg entlang steiler Abbrüche fort. Von dort aus sieht man die drei Gipfel des Kilimandscharo: Kibo, Mawenzi und Shira. Nach vier bis fünf Stunden passieren Sie die “Shira Cathedral” und erreichen nach kurzem Marsch das Camp auf dem Shira Plateau auf 3840 Meter. Sie übernachten in Zelten.

3. Tag:
Shira Camp 3830m – Barranco Camp 3950m
Diese sechsstündige Etappe dient der aktiven Akklimatisierung, da man bei dieser Tour langsam zum Lavatower (ca 4600m) hinaufsteigt und dann zum Baranco Camp absteigt. Genießen Sie die grandiose Landschaft durch üppige Vegetation und die Aussicht auf die weit herunter reichenden südlichen Gletscher des Kibo. Sie übernachten in 2-Personen-Zelten.

4. Tag:
Barranco Camp 3950m – Barafu Camp 4600m
Der Weg führt nun Kräfte zehrend bergauf und bergab. Von dem Barranco Camp geht es die Barranco Wall hoch und dann ins Karanga Tal hinunter. Währendessen wird der Blick auf den südöstlichen Decken und Rebmann Gletscher frei. Über steinigen Untergrund und mehrere Bäche steigen Sie das Mweka Tal auf. Spektakulär ist der plötzliche Blick auf die 5100 Meter hohen Zinnen des Mawenzi. Das Barafu Camp, Ziel der Etappe, liegt in 4600 Meter Höhe, eingebettet zwischen riesigen Lavabrocken. Sie übernachten in Zelten.

5. Tag:
Gipfeltag! Barafu Camp 4600m – Uhuru Peak 5895m – Mweka Camp 2850m
Gegen Mitternacht brechen Sie zum “Gipfelsturm” auf. Über wenig Geröll führt der stetige, steile Anstieg zum Stella Point (5745 Meter), der sich auf dem Kraterrand befindet. Der Aufstieg ist technisch nicht schwierig, aber vor allem wegen der großen Höhe recht mühsam. Hier können Sie einen phantastischen Sonnenaufgang genießen. Nach 150 Höhenmetern erreichen Sie den höchsten Punkt Afrikas, den Uhuru Peak (5895 Meter).
Der Abstieg führt über Stella Point zur Mweka Hut. Sie übernachten in Zelten.

6. Tag:
Mweka Camp 2850m – Park Gate Mweka 1800m – Moshi 850m
Der letzte Tag im Kilimanjaro Nationalpark erfordert keine grossen Anstrengungen. Der Weg führt durch dicht bewachsenen Regenwald. Nach vierstündigem Marsch talwärts, erreichen Sie das Mweka Gate. Nach Aushändigung der Gipfelurkunde bringen wir Sie zurück in Ihr Hotel nach Moshi.

Anforderungen:

Die Besteigung des Kilimanjaro stellt hinsichtlich des bergsteigerischen Könnens keine hohen Anforderungen. Dafür aber ein großes Maß an Ausdauer und Höhenverträglichkeit. Die Gehzeiten der einzelnen Tagesetappen betragen ca. 5 – 7 Stunden (am Gipfeltag meist zwischen 12 und 14 Stunden) in äußerst unterschiedlichem Gelände. Morast, Dickicht, Fels und Geröll sind zu überwinden.
Die immer dünner werdende Luft, Kälte und der steil ansteigende Weg der letzten Etappe bis zum Gipfel fordern eine gute Kondition und körperliche Fitness.
Es ist empfehlenswert, vor Reiseantritt Herz und Kreislauf kontrollieren zu lassen, da Anstrengung und große Höhe den Körper stark beanspruchen.

Hinweise:

Eine Reise in einem Entwicklungsland kann mit Unvorhergesehenem verbunden sein. Toleranz und Kameradschaftssinn sind wichtige Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Kilimanjaro Besteigung und unvergessliche Erlebnisse. Der Gipfelerfolg kann nicht garantiert werden,
da er von der Wettersituation und der Leistungsfähigkeit des Bergsteigers abhängt.
Auf allen Routen im Nationalpark muss man von einem offiziellen Führer mit Lizenz begleitet werden! Träger sind nicht unbedingt erforderlich, für die meisten Bergwanderer aber dringend zu empfehlen, da die Kondition oberhalb 3500 Meter erheblich nachlässt.

Routen:

· Kilimanjaro Trekkingtour – Machame Route
· Kilimanjaro Besteigungstour – Marangu Route
· Kilimanjaro Besteigungstour – Leshomo Route
· Kilimanjaro Besteigungstour – Rongai Route
· Und viele mehr …